This is Photoshop's version of Lorem Ipsn gravida nibh vel velit auctor aliquet.Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum auci elit consequat ipsutis sem nibh id elit. quis bibendum auci elit.
+ 01145928421 SUPPORT@ELATED-THEMES.COM

Allgemein

HomeAllgemein

Der Pritzker-Preis, als Oskar der Architektur, ehrt jedes Jahr außergewöhnliche Talente und heute wurde Riken Yamamoto als diesjähriger Preisträger benannt. Yamamotos Architektur weist eine breite Palette von Gebäudetypen und -größen auf und reicht von private Häuser bis hin zu öffentlichen Infrastrukturen, Schulen, Feuerwachen, Rathäuser oder Museen. Er untersuchte weltweit die Geschichte des Gemeinschaftslebens, um seinen eigenen Beitrag zur Modernisierung der zeitgenössischen Stadt durch Architektur zu leisten. Seine Gebäude, meist einfach, modulare Strukturen und schlichte Formen, verschmelzen geschickt öffentliche und private Bereiche, schaffen Begegnungsmöglichkeiten und bereichern das Leben von Jung und Alt. Für sein Bewusstsein für soziale Verantwortung, die Neugestaltung der Architekturdisziplin und die Ermutigung zur Schaffung gemeinschaftlicher Räume wird Riken Yamamoto als Pritzker-Preisträger 2024 gefeiert. #diearchitekturpartner gratulieren Riken Yamamoto zum Pritzker Preis für Architektur 2024. Photos: Tomio Ohashi, Riken Yamamoto & Field Shop, Shinkenchiku Sha

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber, willkommen im Team der Architekturpartner – wir suchen eine/n Werkstudent / Absolvent (m/w/d) in Teilzeit bzw. Vollzeit (ca. 16-40 Stunden nach Vereinbarung) und bieten ein abwechslungsreiches, positives Arbeitsumfeld in unserem Architekturbüro im Herzen von Laim mit Sonnenterrasse und sehr guter Erreichbarkeit. Gemeinsam packen wir Herausforderungen aller Art an und lassen niemanden allein im Regen stehen. Deine Aufgaben: Mitarbeit in der Planung anspruchsvoller Bauvorhaben (LPH 1-5) Unterstützung in der Energieberatung und in der Erstellung individueller Sanierungsfahrplänen (iSFP) Erstellen von Machbarkeitsstudien Erstellen von Präsentationen Deine Qualifikationen: Du studierst Architektur oder Bauingenieurwesen, oder einen vergleichbaren Studiengang, gerne mit Schwerpunkt energieeffizientes und nachhaltiges Planen. und / oder Interesse an Nachhaltigkeit und ESG. CAD-Kenntnisse, idealerweise Archicad und sicherer Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen. sehr gute Deutschkenntnisse. Strukturierte, eigenverantwortliche und zuverlässige Arbeitsweise. Haben wir Dein Interesse geweckt? Wir bieten nicht nur spannende Aufgaben und eine attraktive Vergütung, sondern auch moderne, ergonomische Arbeitsplätze und flexible Arbeitszeiten. Bei uns hast Du die Möglichkeit, Deine Fähigkeiten und Kenntnisse sowohl einzubringen als auch weiterzuentwickeln. Bitte sende uns Deine Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, gerne Portfolio und Zeugnisse und möglichem Arbeitsbeginn digital an info@die-ap.de. Wir möchten Dich kennenlernen!

Wir blicken auf ein gelungenes 2023 mit vielen spannenden Projekten zurück – herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung! Voll Vorfreude schauen wir in die Zukunft. Wir wünschen frohe erholsame Festtage, einen gelungenen Jahresausklang und natürlich viel Glück, Gesundheit und Erfolg im Jahr 2024.

Der "Bau-Turbo-Pakt", von Bund und Ländern diese Woche beschlossen, hat das Ziel, Baulücken zu schließen, brachliegende Flächen in Wohnraum umzuwandeln und die Bauplanung und Genehmigung zu beschleunigen. Er umfasst etwa 100 Einzelregelungen - besonders interessant sind für uns als Architekten mit Fokus auf Baurecht schaffen folgende Punkte: Vorzeitiger Baubeginn: Der Bund strebt rechtssichere Möglichkeiten an, damit Baumaßnahmen vor dem nötigen Bescheid starten und einige Unterlagen erst danach eingereicht werden können. Verzicht auf Bebauungsplan: Die befristete Sonderregelung im Baugesetzbuch § 246 e BauGB ermöglicht den Verzicht auf einen Bebauungsplan, wenn die örtliche Gemeinde zustimmt. Dies kann die Bauämter entlasten und die Genehmigungsverfahren beschleunigen. Digitalisierung von Planungs- und Genehmigungsverfahren: Wir begrüßen diese Entwicklung! Nur sollte Digitalisierung nicht bedeuten, dass gedruckte Unterlagen nun durch PDF-Dateien ersetzt werden, sondern das Bauvorhaben mittels ifc-Modell geprüft werden (Stichwort BIM) Genehmigungsfiktion: Die Länder werden für die Genehmigungsverfahren im Wohnungsbau befristet bis 2026 eine bundesweit einheitliche Genehmigungsfiktion von drei Monaten einführen. Beantragte Genehmigungen gelten dann als erteilt, wenn die zuständige Behörde nicht innerhalb dieser Frist über den Antrag entscheidet. Über schnelle Genehmigungen freuen wir uns! Zwei Aspekte sollten beachtet werden: Erstens kann eine durch Genehmigungsfiktion erteilte Baugenehmigung, wenn sie sich als rechtswidrig herausstellt, weiterhin von der Behörde zurückgenommen werden. Zweitens haben Antragsteller in Regionen, die bereits mit Genehmigungsfiktion arbeiten, vermutlich schon festgestellt, dass die Genehmigungsprozesse trotzdem deutlich länger dauern können. Genehmigungsfreie Aufstockung: Nutzungsänderungen von Dachgeschossen zu Wohnzwecken werden unter bestimmten Bedingungen genehmigungsfrei. Kfz-Stellplatzpflicht entfällt bei Umbauten und Aufstockungen von Wohnraum Wir freuen uns, dass fehlende Parkplätze bei diesen Fällen kein Hinderungsgrund mehr für die Schaffung neuen Wohnraums sein werden. Einführung eines Gebäudetyps E: Die Einführung des Gebäudetyps E ("E" für einfach) fördert effizienteres und schnelleres Bauen. Der Bund unterstützt hier bei den zivilrechtlichen Aspekten transparenter Vertragsgestaltung. Serielles und modulares Bauen: Um das serielle, modulare und systemische Bauen zu befördern, werden die Länder regeln, dass einmal erteilte Typengenehmigungen für diese

...und freuen uns auf einen spannenden Austausch mit inspirierenden Gesprächspartnern beim großen Branchentreffen des Immobilien-, Investitions- und Finanzierungsmarktes in München. Treffen wir uns dort persönlich?    

Bayern setzt ein Zeichen der Nachhaltigkeit: es erlaubt Solaranlagen auf Denkmaldächern und erleichtert die Aufstellung von Windrädern in der Nähe von Baudenkmälern. Eine Änderung des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes fördert das Potenzial erneuerbarer Energien, wo sie bisher nur schwer umsetzbar waren. In den meisten Fällen entschieden die Städte zugunsten des Denkmalschutzes. Die seit Juli geltende Novelle erleichtert die Genehmigung von erneuerbaren Energieprojekten in Bayern und unterstützt die Kommunen in ihren Nachhaltigkeitszielen. Unter der Bedingung, dass die kulturelle Substanz nicht beeinträchtigt wird, können Solar- und Geothermieanlagen in Denkmalbereichen installiert werden. Für Einzeldenkmäler, die von öffentlichen Straßen aus sichtbar sind, werden denkmalverträgliche Photovoltaik-Anlagen erlaubt. Diese sollen in ihrem Erscheinungsbild mit dem Denkmal vereinbar sein. Allerdings sind diese spezialisierten PV-Anlagen in der Regel teurer als herkömmliche Modelle. Auf Flächen, die nicht vom öffentlichen Raum einsehbar sind, sind auch herkömmliche Anlagen möglich. Die erzeugte Energie soll hauptsächlich für den Bedarf im Denkmal genutzt werden, einschließlich der Mobilitätsenergie. Eine übermäßige energetische Nutzung, die dem Denkmalschutz abträglich wäre, soll vermieden werden. Zusätzliche Kosten für Anpassungen von erneuerbaren Energieanlagen an den Denkmalschutz, wie z.B. an der Dachfarbe, können als denkmalpflegerischer Mehraufwand gefördert werden. Erlaubnisverfahren für Windkraftanlagen werden bis 2035 auf das Umfeld von besonders landschaftsprägenden Denkmälern beschränkt. Es bleibt spannend, wie die Kommunen und Investoren die neuen Regelungen umsetzen werden. Steht der Klimaschutz gleichberechtigt neben dem Denkmalschutz, oder bleibt es bei bloßen Worten auf dem Papier?

Wenn ein Bauvorhaben nicht nur ökologisch, sondern auch sozial nachhaltig realisiert werden kann, ist ein weiteres ESG-Ziel für Immobilien erreicht. Auf dem Weg zur nachhaltigen Entwicklung sind die sozialen Auswirkungen der eigenen Produkte ein Schlüsselaspekt für den langfristigen Erfolg von Bauvorhaben. Mieter sind bereit, für bestimmte Kriterien der sozialen Nachhaltigkeit auch höhere Mieten zu bezahlen, Arbeitnehmer lassen die S-Kriterien bei der Wahl Ihres zukünftigen Arbeitsumfeldes einfließen. Durch die Berücksichtigung der sozialen Dimension können Investoren und Projektentwickler einerseits einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten und andererseits den Wert und die Zukunft Ihrer Immobilie stärken. Soziale Nachhaltigkeit betrifft die Auswirkungen von Unternehmen und Projekten auf die Gesellschaft. Es geht um die Förderung des Gemeinwohls, die Sicherstellung fairer Arbeitsbedingungen, die Einbeziehung und Integration verschiedener gesellschaftlichen Gruppen sowie den Schutz der Menschenrechte. Mit Bewusstsein für Wirtschaftsethik behält eine sozial nachhaltige Immobilienplanung folgende Aspekte im Blick: Gesundheit der Nutzer und der Bürger: hohe Luftqualität, weniger Lärmbelastung, Zugang zu Grünflächen und nachhaltigen Materialien Nachhaltige Gebäudequalität: energieeffiziente Gebäude, gute Raumluftqualität, natürliche Belichtung, effiziente Nutzung von Ressourcen, umweltfreundliche Bauweise Mobilität: Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln, gute Fahrradinfrastruktur, fußgängerfreundliche Umgebung Sicherheit während der Bauphase, sichere Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten, Gewährleistung der Sicherheit der Nutzer und der umliegenden Gemeinschaft Umfeld: Erhalt von Grünflächen, Schutz von Biodiversität, Minimierung von Umweltauswirkungen, Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten Komfort der Nutzer und der Bürger: Gestaltung von Innenräumen, die Berücksichtigung von Bedürfnissen verschiedener Altersgruppen und die Schaffung von angenehmen öffentlichen Räumen Partizipation: die aktive Beteiligung der Menschen vor Ort, das Gefühl der Zugehörigkeit Urbane Kompatibilität mit der bestehenden städtischen Infrastruktur: Aufwertung von Stadtvierteln, Stärkung der sozialen Bindungen, Schaffung von nachbarschaftlichen Beziehungen Diversität: Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit, unterschiedliche Bevölkerungsgruppen sollen repräsentiert und gleichberechtigt behandelt werden. Die ESG-Kriterien fungieren als Nachhaltigkeitsindikatoren in der Bewertung einer Immobilie und sind ein wertsteigernder bzw. wertmindernder Faktor. Ob Neubau, Renovierung, Kauf oder Sanierung: für

Zwei Tage lang Stadtgründungsfest und alle waren eingeladen: München feierte „Mit Blumen und Trompeten“ seinen 865. Geburtstag am Marienplatz, Rindermarkt und Odeonsplatz. Riesenfreude im Riesenrad am Wittelsbacherplatz: der Blick über die Dächer Münchens schwebend aus 50 Metern Höhe  vor der Kulisse der Theatinerkirche und der Residenz. Besonders fleißig und zukunftsorientiert: Handwerker von rund 20 Innungen erlaubten den Besucher des Handwerkerdorfes ihnen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und selbst Hand anzulegen. Dachdecker, Gold- und Silberschmiede, Glaser, Maler- und Lackierer, Metallbauer, Parkett und Fußbodentechniker, Raumausstatter und Sattler, Metzger, Zimmerer, Schornsteinfeger zeigten sich bereit für die nächste Generation auf der Suche nach einer Ausbildung im Handwerk. Damit München weiterhin so schön erhalten bleibt und die großen Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich meistert.

Wann ist ein Gebäude nachhaltig und wann erfüllt eine Immobilie die ESG-Kriterien? Mit diesen Fragen haben wir uns als Architekturbüro intensiv auseinandergesetzt. Die ökologischen und sozialen Standards sowie die Kriterien guter Unternehmensführung bei der Konzeption von Bauprojekten zu beachten, bedarf eines gemeinsames Verständnis der Planer und Bauherren für die Nachhaltigkeitsthemen. Environmental - der E-Faktor des nachhaltigen Bauens befasst sich, u.a. mit: Energieverbrauch Ressourcen Verwendung nachhaltiger Materialien und Materialökologie, Treibhausgasemissionen erneuerbaren Energiequellen Flächenverbrauch und Bodenversiegelung Wasserverbrauch Umweltschutz Biodiversität Abfallmanagement und Recycling Ziel ist es, umweltfreundliches Bauen zu fördern und negative Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Wir stellen – hier nur am Rande – die Frage, ob Gebäude langfristig nicht nur umweltverträglicher, sondern sogar klimapositiv sein können. ESG wird bei Neubau der unterschiedlichen Assetklassen über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie bewertet. Auch bei Bestandsimmobilien ist es wichtig, in die Erfüllung von Nachhaltigkeitskriterien zu investieren, insbesondere, um einer vorzeitigen wirtschaftlichen Überalterung („Stranded Assets“) entgegenzuwirken. Gerade bei Bestandsgebäude haben oft die unterschätzten kleinen Stellschrauben deutliche Auswirkungen hinsichtlich der Nachhaltigkeit. Für die Bewertung von Baumaßnahmen stellen verschiedene Anbieter mess- und überprüfbare Kriterien im Rahmen einer Zertifizierung zur Verfügung. Das Zertifikat verleiht einem Bauvorhaben Qualität und Wert – ist jedoch nicht für jedes Gebäude erforderlich. Wichtig ist, dass bereits zu einem frühen Zeitpunkt im Planungsgespräch mit den Bauherren die einzelnen Nachhaltigkeitsaspekte erörtert und festgelegt werden. Auch, ob das Projekt zertifiziert werden soll, wird fixiert. Das nachhaltige Bauen erfordert über alle Leistungsphasen und für alle Projektbeteiligten einen erhöhten Aufwand in der Planung, Optimierung, Abstimmung und Dokumentation, der mit niedrigen Lebenszykluskosten und einem langfristigen Mehrwert beim Gebäude belohnt wird. Wir unterstützen Sie gerne zum Thema Nachhaltigkeit bei Ihrem Bauvorhaben - Rufen Sie uns an! Tel.: 089 / 189 17 38 - 0

Endspurt auf der Hotel-Baustelle in Heidelberg, wo wir Teile der öffentlichen Bereiche eines bekannten Hotels planen. Das Planungsteam stimmt die letzten Details der Deckenspiegel ab: Lüftungsauslässe, Beleuchtung, Brandschutz und Stuckleisten. Wir schätzen die Herausforderungen beim Bauen im Bestand, die Auseinandersetzung mit vorhandenen Strukturen und das Finden kreativer Lösungen bei unvorhergesehenen Problemen und logistischen Hürden – hier können wir unsere Fähigkeiten und Flexibilität unter Beweis stellen. Wir freuen uns auf die baldige Wiedereröffnung und wünschen viel Erfolg!